Eine Liste der wichtigsten Cannabinoide in CBD-Produkten

By Prema Gärtner on

Wie man mit Angst umgeht
„Man kann nicht immer kontrollieren, was draußen vor sich geht. Aber Sie können immer kontrollieren, was im Inneren vor sich geht. “- Wayne Dyer

 

Inzwischen hast du wahrscheinlich schon ein oder zwei gute Dinge darüber gehört CBD Produkte. Sie stammen von der Cannabispflanze, die zahlreiche potenzielle gesundheitliche Vorteile bietet, und neue Studien bestätigen ihre medizinischen Eigenschaften mit jedem Tag. Aber was verleiht Cannabis sein breites Wirkungsspektrum? Die Antwort liegt in den verschiedenen Chemikalien, die diese Pflanze besitzt. Es gibt über 500 identifizierte chemische Verbindungen und jeder trägt in gewissem Maße zu den Veränderungen bei, die Cannabis im Körper bewirkt. Einige wie Terpene und Flavonoide kommen auch in anderen Pflanzen vor, aber was Cannabis einzigartig macht, ist seine Sammlung von Cannabinoiden. Diese natürlichen Verbindungen sind die Hauptfaktoren, die mit dem Körper interagieren und die Wirkungen erzeugen. Da es in Irland keine umfassende Cannabinoid-Tabelle gibt, haben wir eine Liste der wichtigsten Cannabinoide in Irlands CBD-Produkten zusammengestellt, um Ihnen etwas mehr darüber zu erzählen, was sie sind und wie sie dem Körper helfen können.

 

Was sind Cannabinoide?

Cannabinoide sind natürliche chemische Verbindungen, die oft nur in der Cannabispflanze vorkommen (Phytocannabinoide). Sie können auch natürlich im Körper gefunden werden (Endocannabinoide) oder im Labor hergestellt werden (synthetische Cannabinoide). In der Cannabinoid-Tabelle in Irland werden wir uns Phytocannabinoide genauer ansehen.

Während zwei der bekanntesten Chemikalien, von denen Sie vielleicht gehört haben, THC und CBD sind, geht die Anzahl dieser Chemikalien in Cannabis weit darüber hinaus. Bis heute wurden mehr als 100 von ihnen identifiziert. Einige sind in geringeren Konzentrationen vorhanden als andere, aber jede von ihnen verleiht der Pflanze eine spezifische Eigenschaft, die den Körper unterschiedlich beeinflusst.

 

Wie wirken Cannabinoide auf den Körper?

Seit den 1980er Jahren, als Wissenschaftler über die verschiedenen Cannabinoid-Rezeptoren im Körper erfuhren, wurde viel über die Art und Weise entdeckt, wie sie mit Cannabis interagieren und wie die Pflanze die physiologischen und psychologischen Wirkungen hervorruft.

Durch zahlreiche Studien fanden Wissenschaftler das körpereigene Endocannabinoid-System (ECS) und die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2. Diese Rezeptoren sind im gesamten Körper vorhanden, einschließlich des Nervensystems und des Immunsystems. Wenn sich die körpereigenen Endocannabinoide an diese Rezeptoren binden, können sie ihre Funktionen verändern und unsere Gesundheit regulieren. Es hat sich gezeigt, dass ECS eine wichtige Rolle bei der Herstellung des Gleichgewichts im Körper spielt und verschiedene Aspekte unserer Gesundheit beeinflusst, wie z. B. die Reaktion auf Schmerzen, Entzündungen, Schlaf, Immunität, Gedächtnis und Stimmung. Sie können sich also vorstellen, dass jede Störung in diesem System oder ein Mangel an Endocannabinoiden zu Problemen führen kann. Glücklicherweise haben Phytocannabinoide aus der Cannabispflanze das Potenzial, diesen Mangel auszugleichen und den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Wenn diese Cannabinoide an die Rezeptoren binden, bewirken sie, dass sie Enzyme freisetzen, die die Cannabinoide abbauen und ihre Wirkung entfalten. 

Das Interessante an diesen Phytocannabinoiden ist, dass jedes einzelne eine einzigartige Wirkung im Körper erzeugt. Deshalb gilt Cannabis als Heilmittel für so viele Erkrankungen. Um diese Verbindungen besser zu verstehen, tauchen wir in die Liste der wichtigsten Cannabinoide in Irlands CBD-Produkten und ihre potenziellen Vorteile ein.

„Im Gehirn geht es um eine Symphonie, und CBD kann die gesamte Symphonie in Einklang bringen.“

 

THC (Δ9-Tetrahydrocannabinol)

THC ist das am häufigsten vorkommende Cannabinoid in der Cannabispflanze und das beliebteste in der Cannabinoid-Tabelle in Irland. Es ist auch am berüchtigtsten dafür, psychoaktiv zu sein, an die CB-1-Rezeptoren des Körpers zu binden und euphorische und entspannende Effekte zu erzeugen.

 

THC wurde wegen seiner vielversprechenden therapeutischen Vorteile mehr als die anderen Cannabinoide untersucht. Die Ergebnisse zeigten Die stärkeren schmerzlindernden Eigenschaften von THC im Vergleich zu anderen Cannabinoiden, sein Potenzial bei der Behandlung von Symptomen verschiedener Erkrankungen wie Epilepsie und Parkinson-Krankheit und seine Wirksamkeit gegen Tumore.

Aufgrund seiner starken Psychoaktivität können jedoch bei einigen Benutzern Nebenwirkungen wie Kurzzeitgedächtnisverlust, erhöhte Angst und Herzfrequenz auftreten. Diese Effekte können jedoch durch die Kombination von THC mit anderen Cannabinoiden und Cannabisbestandteilen ausgeglichen werden.

 

CBD (Cannabidiol)

CBD ist das zweitbekannteste Cannabinoid in der Liste der wichtigsten Cannabinoide in Irlands CBD-Produkten und macht seit einigen Jahren Schlagzeilen auf dem Gesundheitsmarkt. Es bietet die gleichen Vorteile wie THC, jedoch ohne die desorientierenden Effekte. Es wird Sie also nicht high machen und wird für verschiedene Altersgruppen und sogar Haustiere vermarktet. 

Studien unterstreichen sein Potenzial als entzündungshemmendes und schmerzlinderndes Mittel, das bei der Behandlung von Nebenwirkungen der Chemotherapie hilfreich sein und Menschen helfen kann, die Opioidabhängigkeit zu beenden. Es war sogar schon von der FDA als Antiepileptikum für Epilepsiepatienten zugelassen. Außerdem hat die Weltgesundheitsorganisation angekündigt, dass CBD sicher zu verwenden ist, da es nicht süchtig macht oder starke Nebenwirkungen hat.

 

THCA (Tetrahydrocannabinolsäure)

THCA ist die saure Form von THC in der lebenden Cannabispflanze. Nachdem es Hitze ausgesetzt wurde, wird es durch Decarboxylierung in THC umgewandelt. Wenn Sie also das Produkt verdampfen, leiten Sie diese Umwandlung ein. Aber im Gegensatz zu THC ist THCA nicht psychoaktiv und hat keine euphorische Wirkung.

Trotz der wichtigen Rolle, die es bei der Bildung von THC spielt, wurde THCA nicht so umfassend untersucht. Aber die wenigen Studien, die sich auf dieses Cannabinoid konzentriert haben, haben vielversprechende Ergebnisse gefunden. Das hat eine Studie aus dem Jahr 2013 gezeigt THCA kann Übelkeit reduzieren und Erbrechen bei Ratten, während eine andere Studie seine antiproliferativen Wirkungen gegen Krebszellen fand. Eine internationale Verbundstudie hob das Potenzial von THCA zur Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen hervor. 

Mit all diesem Potenzial hat es THCA bereits in Form von Produkten wie Tinkturen und Kapseln auf den Markt geschafft.

 

CBG (Cannabigerol)

Eine weitere nicht-psychoaktive Verbindung in der Cannabinoid-Tabelle in Irland, von der Sie vielleicht noch nichts gehört haben, ist CBG. Dieses Cannabinoid ist in den meisten Cannabissorten in Spuren vorhanden und wird nur in den ersten Phasen des Pflanzenzyklus gefunden. Es reagiert mit den Rezeptoren des Gehirns auf die gleiche Weise wie THC, aber es wirkt tatsächlich gegen die psychoaktiven Wirkungen und wirkt als Puffer für THC.

Studien zu CBG zeigen sein Potenzial gegen zahlreiche Erkrankungen, darunter das Glaukom. Es wird gezeigt, dass CBG kann den Augeninnendruck bei Glaukompatienten senken. Andere Bereiche, in denen CBG hilfreich sein könnte, sind neurodegenerative Erkrankungen, die Bekämpfung antibiotikaresistenter Bakterien und das Reizdarmsyndrom.

Obwohl Wissenschaftler Pflanzen so entwickeln, dass sie höhere Konzentrationen von CBG aufweisen, kann ihr Extraktionsprozess im Vergleich zu anderen Cannabinoiden teurer sein.

 

CBC (Cannabichromen)

Ein weiteres nicht-psychoaktives Cannabinoid ist CBC, das bei einigen Sorten häufiger vorkommen kann als CBD. CBC funktioniert wie die meisten Cannabinoide am besten, wenn es mit THC und CBD im Entourage-Effekt kombiniert wird.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 hat ergeben Positive Auswirkungen von CBC auf Stammzellen im Nervensystem von Mäusen. Diese Erkenntnis kann Wissenschaftlern im Kampf gegen Alzheimer und Demenz helfen. Weitere Studien unterstützen die entzündungshemmende Wirkung von CBC, die in Kombination mit THC verstärkt wird.

 

CBGa (Cannabigerolsäure)

CBGa, auch bekannt als die Mutter aller Cannabinoide, ist vielleicht das wichtigste nicht berauschende Cannabinoid in der Liste der wichtigsten Cannabinoide in Irlands CBD-Produkten, da alle anderen Cannabinoide wie THCa, CBDa, CBCa und CBG daraus durch unterschiedliche Chemikalien hergestellt werden Reaktionen. Aber die meisten Studien konzentrieren sich auf die daraus resultierenden Cannabinoide und nicht auf CBGa selbst. Obwohl die Faszination für Cannabis zunimmt, beginnt CBGa auch das Interesse der Wissenschaftler zu wecken.

 

CBN (Cannabinol)

CBN ist die erste Verbindung in der Cannabinoid-Tabelle in Irland, die in den 1930er Jahren von einem britischen Chemiker entdeckt wurde. Dieses Cannabinoid ist ein Ergebnis der Oxidation von THC und kommt häufiger in gealtertem und schlecht gelagertem Cannabis vor. Es ist also in Spuren in frischen Cannabisblüten vorhanden und hat eine milde psychoaktive Wirkung. 

 

Forscher haben herausgefunden, dass CBN als mildes Beruhigungsmittel wirken und den Menschen beim Einschlafen helfen kann. Seine sedierende Wirkung kann in Kombination mit THC verstärkt werden. Laut einer Studie aus dem Jahr 2002 kann diese Kombination auch Schmerzen deutlich reduzieren. Andere Studien zeigen sein Potenzial bei der Senkung des Augeninnendrucks bei Glaukompatienten und bei der antikonvulsiven Wirkung neben THC und CBD. Eine andere Studie schlug vor Die Wirksamkeit von CBN bei der Verzögerung von ALS in Mausmodellen. Wie die meisten Cannabinoide wird jedoch auch CBN zu wenig erforscht und seine Wirkung muss am Menschen evaluiert werden.

 

THCV (Tetrahydrocannabivarin)

THCV ist ein berauschendes Cannabinoid wie THC, aber es kommt in so geringen Mengen vor, dass es selbst kein High erzeugen kann. Es kommt hauptsächlich in Sativa-Sorten vor und einige Pflanzen in Pakistan, Indien und China enthalten eine beträchtliche Menge dieses Cannabinoids. Die wenigen Unterschiede bei den Kohlenstoffatomen von THCV im Vergleich zu THC erzeugen einen kürzeren und psychedelischeren Effekt, der dem Benutzer einen Energieschub verleiht.

Die Forschung zeigt, dass THCV den Blutzuckerspiegel kontrollieren und für Diabetiker hilfreich sein kann. Andere potenzielle Vorteile von THCV haben mehr Wissenschaftler dazu veranlasst, dieses Cannabinoid weiter zu erforschen.

 

CBDa (Cannabidiolsäure) 

CBDa ist der saure und nicht-psychoaktive Vorläufer von CBD. Es kommt in der rohen Cannabispflanze vor und wird durch Decarboxylierung in CBD umgewandelt.

Im Jahr 2017 wurde festgestellt, dass CBDa bei Mäusen aufgrund einer erhöhten Interaktion mit Serotoninrezeptoren stärker als CBD antidepressive Wirkungen hervorruft. Eine andere Studie zeigt die Ähnlichkeit von CBDa mit gängigen NSAIDs wie Ibuprofen bei der Reduzierung von Entzündungen und Schmerzen. Andere Studien zeigen sein Potenzial bei der Bekämpfung von Übelkeit und Brustkrebs. 

 

CBDV (Cannabidivarin)

Das letzte Cannabinoid in der Liste der wichtigsten Cannabinoide in Irlands CBD-Produkten ist CBDV. Dies ist ein weiteres nicht berauschendes Cannabinoid mit einer ähnlichen Struktur wie CBD.

Studien belegen das antikonvulsive Potenzial von CBDV beim Stoppen von Anfällen bei epileptischen Patienten und GW Pharmaceuticals hat ein CBDV-haltiges Medikament gegen Epilepsie entwickelt, das sich jetzt in der zweiten Testphase befindet. Eine andere Studie zeigte die antiemetische Wirkung von CBDV bei Ratten. Andere Gesundheitszustände, bei denen CBDV vielversprechende Ergebnisse gezeigt hat, sind Autismus-Spektrum-Störung (ASS) und Rett-Syndrom.

 

Die Liste der Cannabinoide geht weiter

Obwohl die Liste der wichtigsten Cannabinoide in Irlands CBD-Produkten die wichtigsten und bekanntesten Cannabinoide umfasst, haben wir kaum an der Oberfläche gekratzt. Einige andere bemerkenswerte Cannabinoide wie CBGV, CBCa, CBCV und Δ8-THC wurden nicht ausreichend untersucht und da mit jeder neuen Forschung viele weitere Cannabinoide entdeckt werden, ist es fast unmöglich, mit ihnen Schritt zu halten. Aufgrund der nachgewiesenen positiven Wirkung anderer Cannabinoide wie THC und CBD achten Wissenschaftler jedoch auf jedes einzelne. Abgesehen davon, wie sich jedes Cannabinoid auf den Körper auswirkt, ist es eine Frage, wie jedes Cannabinoid mit anderen Cannabinoiden interagiert. Es liegt also ein langer Weg vor uns, diese Verbindungen zu verstehen und die Cannabinoid-Tabelle in zu vervollständigen Irland.

 

Am Ende kann man mit Sicherheit sagen, dass diese Pflanze unglaubliche Vorteile bietet und das Potenzial hat, unser Leben auf vielfältige Weise zu erleichtern. Wenn Sie diese Cannabinoide ausprobieren und sich von ihrer Wirkung überzeugen möchten, ist Ihr Produkt der Wahl Irlands bestes Vollspektrum-CBD-Öl das alle Bestandteile der Cannabispflanze enthält. Beachten Sie, dass die hier bereitgestellten Informationen die Meinung eines Arztes nicht ersetzen können. Also, wenn Sie verwenden möchten CBD Produkte Für Ihren speziellen Zustand sollten Sie zuerst Ihren Arzt aufsuchen.



Prema Gärtner 
Ein leidenschaftlicher Anwalt für Hanf und Botanik 

ANGST Cannabinoide CBD CBD ÖL CBD-ENTLASTUNG ENDOCANNABINOID-SYSTEM ENTOURAGE-EFFEKT VOLLES SPEKTRUM CBD Liste der Cannabinoide Irland

← Ältere Post Neuere Post →