Die Legalität von CBD-Öl in Großbritannien

By Prema Gärtner on

Ein Blick auf die Legalität von CBD Oil in Nordirland und Großbritannien.

CBD ist seit einigen Jahren ein Trendprodukt im Gesundheitsbereich. Benutzer loben es für seine wundersamen Effekte und Influencer posten Bilder von sich selbst mit einer anderen Flasche CBD Öl jeden Tag. Wissenschaftler arbeiten hart daran, mehr der Mysterien rund um diese Verbindung aufzudecken, während die Verbraucher in diesem Chaos völlig verblüfft sind und sich fragen…

Ist CBD-Öl überhaupt legal, wo ich wohne?

Die Gesetze rund um CBD sind in jedem Land unterschiedlich. In einigen Ländern ist CBD völlig legal, während es in anderen Ländern nur für medizinische Zwecke verwendet werden kann oder völlig illegal ist. Es ist schwer, mit den sich ständig ändernden Regeln Schritt zu halten, aber genau das werden wir in diesem Artikel tun.

Wir werden die Legalität von CBD-Öl speziell in untersuchen Nordirland und Großbritannien.

Die Popularität von CBD-Öl hat hier erheblich zugenommen. Laut dem Cannabishandelsverband UK (CTA)Ab 2018 hatte CBD 250,000 Verbraucher in ganz Großbritannien, und 45% von ihnen wussten, was CBD ist und was es tun kann. Die Zahlen haben erst seitdem zugenommen.

Wir werden daher alle Ihre Fragen zur Legalität von CBD-Öl in Nordirland und Großbritannien beantworten, um eventuelle Sorgen auszuräumen und Ihre Gedanken für Ihren nächsten CBD-Kauf zu beruhigen. 

CBD oder THC, welches ist illegal?

CBD (Cannabidiol) und THC (Tetrahydrocannabinol) sind zwei von mehr als 100 Bestandteilen der Cannabispflanze, die als Cannabinoide bezeichnet werden.

Während THC eine psychoaktive Verbindung ist, die zu Erholungszwecken verwendet wird, ist CBD nicht psychoaktiv und wird auf seine Eigenschaften untersucht. THC ist der Grund, warum du high wirst, wenn du Gras rauchst, und auch der Grund, warum du danach hungrig und schläfrig wirst. Sie können THC auch für den Verlust des Kurzzeitgedächtnisses verantwortlich machen. Diese Faktoren haben alle dazu beigetragen, dass THC in den meisten Ländern illegal ist. 

CBD hingegen kann den Wirkungen von THC bis zu einem gewissen Grad entgegenwirken. Es kann die durch THC verursachte Angst und den Gedächtnisverlust reduzieren. Außerdem forschen Wissenschaftler immer mehr an CBD und entdecken ihre potenzielle Anwendung im Gesundheitssektor. Da diese Studien zeigen, dass CBD mehr Gutes als Schlechtes zu bieten hat, überdenken Regierungen auf der ganzen Welt die Gesetze rund um CBD. und macht es wegen seiner potenziellen Vorteile legal.

Eine kurze Geschichte der Legalität von CBD-Öl in Nordirland und Großbritannien

Es war 1928, nach der Verabschiedung des Dangerous Drugs Act, als Cannabis in Großbritannien zum ersten Mal für illegal erklärt wurde. Seitdem hatte Cannabis eine ein- und ausgehende Beziehung zum britischen Rechtssystem. Es wurde 2001 als nicht süchtig machende Substanz unter den Drogen der Klasse C eingestuft.

Dann, im Jahr 2008, wurde es erneut illegalisiert und ging neben Amphetaminen und Barbituraten unter die Drogen der Klasse B mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren für das Tragen.

Jetzt sind die meisten Cannabinoide wie THC in der Liste der kontrollierten Substanzen unter der Drogenmissbrauchsgesetzund daher illegal zu kaufen und zu konsumieren.

CBD, ein Derivat von Hanf, das nur eine der Arten der Cannabispflanze ist (die andere ist Marihuana), folgt leicht unterschiedlichen Regeln und ist von diesem Gesetz ausgenommen. Dies liegt daran, dass Hanf im Vergleich zu Marihuana einen höheren CBD-Gehalt und geringere THC-Mengen aufweist und die CBD-Produkte auf dem Markt alle aus Hanf hergestellt werden.

Also ja… CBD ist keine kontrollierte Substanz und daher in Nordirland und Großbritannien völlig legal zu kaufen und zu verwenden.

Es gibt jedoch einige strenge Kriterien, die CBD-Produkte erfüllen müssen, um als legal zu gelten. 

Kriterien für legale CBD-Produkte

Mit der Legalisierung von CBD und seiner wachsenden Popularität steigt die Zahl der CBD-Unternehmen überwiegend an. Und viele dieser Unternehmen stellen Produkte von geringer Qualität her, von denen einige illegale Mengen an THC oder sogar Pflanzenöl enthalten!

Zum Schutz der Verbraucher hat die EU eine Reihe spezifischer Kriterien festgelegt, die alle CBD-Unternehmen erfüllen müssen, um legal verkaufen zu können. Selbst mit dem Brexit und dem Austritt aus der Europäischen Union befindet sich Großbritannien noch in einer Übergangsphase bis Ende 2020. Obwohl sich seine Vorschriften zu CBD nach dieser Zeit ändern könnten, folgt es immer noch den gleichen Regeln wie die EU.

Werfen wir einen Blick auf diese Kriterien. 

Es können nur bestimmte Hanfstämme mit weniger als 0.2% THC verwendet werden

Der Hanfstamm, der zur Extraktion von CBD verwendet wird, sollte weniger als 0.2% THC enthalten. Diese Menge an THC ist sicher und wird die Verbraucher nicht hoch bringen.

Obwohl die EU zu diesem Zweck mehr als 60 verschiedene Industriehanfsorten zugelassen hat, haben Landwirte in Nordirland und Großbritannien im Vergleich zu anderen Ländern wie den USA, die nicht an diese Regeln gebunden sind, immer noch eine begrenzte Auswahl.

Aus dieser begrenzten Auswahl an Sorten sind Futura 75, Ferimon und Finola drei der besten, die in Großbritannien wachsen und den höchsten CBD-Gehalt aufweisen.

THC darf nicht aus dem Öl extrahiert werden können

Das endgültige CBD-Ölprodukt muss in einer Form oder in Kombination mit anderen Substanzen vorliegen, damit andere das THC nicht leicht daraus extrahieren können. Ob Sie es glauben oder nicht, manche Menschen versuchen das, und das kann gefährliche gesundheitliche und rechtliche Konsequenzen haben.

Die geringe Menge an THC in CBD-Produkten in Kombination mit dieser Regel macht es nahezu unmöglich, den THC-Gehalt vom Öl zu trennen.

Schließlich darf das Endprodukt nicht mehr als 1 mg einer kontrollierten Substanz enthalten.

Das CBD-Produkt sollte nicht als Arzneimittel beworben werden

CBD-Öle befinden sich noch auf Forschungsniveau und haben nicht genügend Tests bestanden, um als Arzneimittel zugelassen zu werden. Daher sollten sie nicht als solche beworben werden. Die Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) erklärte im Oktober 2016, dass CBD eine Lizenz erhalten muss, bevor es in Großbritannien als Arzneimittel verkauft werden kann.

Unternehmen, die ihre CBD-Produkte als Arzneimittel vermarkten oder medizinische Eigenschaften beanspruchen, werden in große Schwierigkeiten geraten. Stattdessen können sie ihre Produkte als Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel verkaufen Richtlinien der Cannabis Trades Association (CTA).

 

    Welche Arten von CBD-Produkten sind legal?

    Wie bereits erwähnt, ist CBD keine kontrollierte Substanz im Sinne des Gesetzes über den Missbrauch von Drogen. Daher ist jede Art von Produkt, das CBD enthält, legal, sofern es die genannten Kriterien erfüllt. Diese CBD-Produkte sind in ganz Nordirland und Großbritannien erhältlich und umfassen:

    Obwohl es etwas gibt, das Sie beachten müssen.
    Cannabisöl ist nicht legal.
    Wird CBD ein Problem bei regelmäßigen Drogentests am Arbeitsplatz verursachen?
    Drogentests sind in Großbritannien für einige Mitarbeiter mit risikoreichen Jobs zur Routine geworden, bei denen es gefährlich sein kann, unter dem Einfluss von Drogen zu stehen. Diese Tests können THC und seine Metaboliten in Ihrem Blutkreislauf nachweisen. Wenn Sie kürzlich Cannabis- oder sogar CBD-Öle wie Vollspektrumöle verwendet haben, die Spuren von THC enthalten, könnten Sie in Schwierigkeiten geraten und den Test nicht bestehen.
    Daher ist es am besten, sich vor dem Testen von Cannabis- oder CBD-Produkten fernzuhalten oder sich an Produkte zu halten, die wie CBD-Isolate kein THC enthalten.
    Hoffentlich werden die Missverständnisse in Bezug auf dieses Problem bald beseitigt, sodass Sie CBD sicher verwenden können, selbst wenn Sie auf Medikamente getestet werden.
    Ist CBD-Öl in Nordirland und Großbritannien legal?

    Um alles zusammenzufassen und Ihre Frage zur Legalität von CBD-Öl in Nordirland und Großbritannien zu beantworten, müssen wir sagen ... ja! CBD-Öle und alle anderen Arten von CBD-Produkten, mit Ausnahme von Cannabisölen, sind in Nordirland und Großbritannien legal, solange sie weniger als 1 mg THC pro geschlossenem Behälter enthalten und aus einer zugelassenen Hanfsorte gewonnen werden und nicht fälschlicherweise als Arzneimittel beworben werden .
    Dies sind die Regeln, die derzeit für Nordirland und das Vereinigte Königreich gelten. und mit verschiedenen Petitionen zur Änderung der Gesetze zu CBD und THC können sich diese Regeln ändern.
    Mit einer Wachstumsprognose des CBD-Marktes von 478% bis 2023 ist der Brexit die beste Gelegenheit für Großbritannien, diese Änderung vorzunehmen.
    Bis dahin können Sie sichere und legale CBD-Produkte genießen, indem Sie seriöse und vertrauenswürdige Marken zum Kauf auswählen. Und wir haben Sie abgedeckt!
    Wir von Full Circle Hemp bieten Ihnen Premium-CBD-Produkte, die von Drittanbietern im Labor getestet wurden und in Nordirland und Großbritannien absolut sicher und legal sind. Sie können aus unserem breiten Sortiment wählen CBD Produkte, Einschließlich unserer CBD-Öle, Gummis, Kristalleund so viele mehr.
    Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden und teilen Sie uns in den Kommentaren Ihre Meinung zu den CBD-Gesetzen in Nordirland und Großbritannien mit. Denken Sie, dass diese Gesetze strenger oder flexibler sein müssen?
     
    CBD-ÖL NORDIRLAND CBD-ÖL UK IST CBD RECHTLICH IN GROSSBRITANNIEN

    ← Ältere Post Neuere Post →